Grillen im Winter?


 

Es beginnen wieder die kalten Tage: Der Sonnenschein schwindet, die Wälder haben sich schon lange verfärbt und man riecht das erste verbrannte Kaminholz in den Holzöfen der Nachbarschaft. Viele verbinden Grillen mit dem Sommer, einem Badesee oder einfach nur kühlen Bieren am Abend. Wie kann ich das mit der jetzigen Jahreszeit verbinden?

 

Ein paar Tipps für das Vergnügen im Winter, dass immer beliebter wird:

Richtige Grillfans wissen um die Gemütlichkeit und den besonderen Herausforderungen des Wintergrillens. Durch Wind und kalte Temperaturen ist es nämlich schwer, eine schöne Glut zu erzeugen und diese zu erhalten.

Erzeuge mit kleinen Räucherchips, oder mit Smokerholz ein Glutbett und breite darauf die Grillbriketts aus. Wenn Du jetzt noch ein Kugelgrill benutzt, dann hält sich die Wärme besser und das Grillgut kühlt an der Oberseite nicht aus.

Da die Grillzeit bei niedrigen Temperaturen länger ist als im Sommer, sollten die Fleischstücke nicht allzu groß sein. Daher sind Würstchen, Filets, kleine Steaks, Schafskäse oder Garnelen besser geeignet.

Um sich zu wärmen, ist ein heißes Getränk statt eines kühlen Biers genau richtig. Dafür eignen sich nicht nur Glühwein und Tee. Mische doch mal verschiedene Säfte miteinander und erwärme das Ganze! Du wirst andere Aromen wahrnehmen als sonst!

 

Überrasche deine Familie dieses Jahr doch mal mit einem besonderen Weihnachtsgrillvergnügen. Ich könnte mir selbst vorstellen, daraus eine wohlig warme Tradition zu machen. Eine Tradition, die einzigartige Erinnerungen mit meinen Liebsten erzeugen wird. Und das frische Räucheraroma ist auch nicht zu unterschätzen.

Noch ein kleiner Tipp von mir:

Ein Lagerfeuer oder ein Feuerkorb voll knackendem Kaminholz spenden darüber hinaus wohlige Wärme und sorgen für Gemütlichkeit! Das haben wir hier im windigen Norden schon erprobt.

 

Damit wünsche ich euch gemütliche Tage vor einem prasselnden Feuer,

Grüße aus dem Holzhof,

Michael Mahnke